Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Beitragsseiten

Kindergeld und eigenes Einkommen

Mit dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 ist mit Wirkung ab dem 1.1.2012 die bis dahin geltende Einkünfte- und Bezügegrenze für volljährige Kinder weggefallen. Ein volljähriges Kind wird daher unabhängig von seinen Einkünften beim Kindergeld berücksichtigt, sofern die übrigen Voraussetzungen erfüllt sind.

Effiziente Geldanlagen im Familienbund lassen sich so praktisch ohne Nachteile beim Kindergeld steueroptimal gestalten. 

Verschärfte Anforderungen an steuerwirksame Vermögensübertragung

Hier gilt jedoch: Wenn Vermögensübertragungen nur zum Schein erfolgen, versagt die Finanzverwaltung die Anerkennung. Zur Klarstellung, unter welchen Voraussetzungen Ihr Finanzamt Vermögensübertragungen anerkennt, wollen wir Ihnen nachfolgend die gängige Verwaltungspraxis kurz schildern. Außerdem wollen wir Sie auf diverse Fallstricke hinweisen. 

Unseren Erfahrungen sehen die Finanzämter bei Vermögensübertragungen auf Kinder dann genau hin, wenn Sie als Elternteil im Vergleich zum Vorjahr verminderte Kapitalerträge in Ihrer Steuererklärung angeben und gleichzeitig eine sogenannte Nichtveranlagungsbescheinigung für Ihr minderjähriges Kind/Ihre minderjährigen Kinder beantragen. Eine solche Bescheinigung bewirkt, dass die Bank keine Abgeltungsteuer bzw. Kapitalertragsteuer einbehält. Haben Sie also für Ihr Kind/Ihre Kinder in den vergangenen Monaten eine Nichtveranlagungsbescheinigung vom Finanzamt angefordert, gelten Sie grundsätzlich als "verdächtig". Zur Erteilung einer Nichtveranlagungsbescheinigung ist nicht nur Voraussetzung, dass bei Ihrem Kind keine Steuerveranlagung durchzuführen ist. Es darf auch im Fall einer Günstigerprüfung (Vergleich der Abgeltungsbesteuerung mit einer individuellen Steuerveranlagung) keine Steuer entstehen, d. h. Ihr Kind darf auch mit seinen abgeltungsteuerpflichtigen Kapitaleinkünften den Grundfreibetrag nicht überschreiten.

Wir prüfen gerne die Voraussetzung für die Beantragung einer Nichtveranlagungsbescheinigung und erledigen sämtliche Formalitäten. Gerne erläutern wir Ihnen Alternativen und insbesondere, wie Ihr Kind Kapitalerträge im Ergebnis auch ohne eine solche Bescheinigung steuerfrei vereinnahmen können.